Homöopathie
    Der Name kommt aus dem Griechischen und besagt, dass ein Leiden durch einen Wirkstoff, der ähnliche Charakteristika wie die Krankheit aufweist, geheilt werden kann. Grundprinzip der Homöopathie ist somit eine möglichst genaue Übereinstimmung zwischen dem Krankheitsbild einerseits und dem Arzneimittelbild andererseits.
Die Homöopathie für Zahnärzte allein gibt es eigentlich nicht, denn es muss einem klar sein, dass homöopathische Medikamente immer den Menschen ganzheitlich erfassen. Trotzdem gibt es in der Zahnmedizin bewährte Mittel, die nach Indikation, Organbezug oder aufgrund bestimmter Zustände ausgewählt werden.

Ich verwende Homöopathikas in meiner Praxis bei folgenden Indikationen:
-
-
-
-
Kariesprophylaxe
nach Operationen
Blutung
Erschwerte Zahnung
-
-
-
-
Abszess
Fokaltoxikosen
Angstzustände
Kollaps
-
-
-
Parodontose
Würgereiz
Zahnfleischblutungen